Ein Bahnsteigschuppen entsteht

(Kommentare: 0)

Als kleine Bastelei entsteht für den Bahnhof Schönheide Ost der Schuppen / Unterstand neben dem Empfangsgebäude. Da keine Originalpläne vorhanden sind, basiert der Nachbau nur auf den verfügbaren Bildern. Alle Maße sind geschätzt.

Bahnsteigschuppen Schönheide Ost

Nach langer Modellbauabstinenz juckte es mal wieder in den Fingern und so fiel, auf der Suche nach einem passendem Objekt, die Wahl auf den Bahnsteigschuppen des Bahnhofs Schönheide Ost. Dieser Schuppen ist nicht zu groß, sodass sich ein rascher Erfolg einstellen sollte. Zudem liegen noch eine Menge fertig geschnittener Balsaholz-Streifen auf der Werkbank, die nach einer Verwendung schreien.

Als Grundlage für den Nachbau dienen die selbst vor Jahren gemachten Bilder der Überreste des Bahnhofs.

So entstand das Grundgerüst aus 1 x 1,2 mm Balsaholz "Kanthölzern" auf einer Grundplatte mit geritzten Bretterfugen. Zur Verstärkung / Stabilisierung wurde diese noch mit einem Rahmen aus Hölzchen der gleichen Abmessung versehen. Die Dachbalken haben den Querschnitt 1 x 0,8 mm. Das Ganze wird nun noch mit Brettern verschalt, die Zwischenwände eingezogen und im Anschluss mit Holzschutzlasur behandelt.

Dummerweise habe ich beim Verleimen der Holzkonstruktion keinen wasserfesten Leim verwendet und so lösten sich durch die Beize die Klebestellen und das Ganze viel zusammen wie ein Kartenhaus. Die Bodenplatte aus Furnier verzog sich dermaßen, dass die Unterkonstruktion aus Balsaholz-Leistchen die Kräfte nicht kompensieren konnten. Deshalb mussten auch diese wieder entfernt und durch eine weitere Furnierplatte, mit der Faserrichtung im rechten Winkel, verleimt werden. Nach dem Trocknen konnte nun alles wieder verklebt werden (diesmal wasserfest!).

Um zusätzliche Stabilität in den Schuppen zu bekommen habe ich, anstatt die Wände aus einzelnen Brettern nachzubilden, diese aus ganzen Furnierstreifen erstellt. Die erhalten später noch eine Aufdopplung mit dünnen Leistchen, die die Bretterfugen überdecken. Somit dürfte auch die Oberflächenstruktur etwas aufgelockert werden.

Der Artikel hat Dir gefallen? - Dann teile ihn mit anderen!

Zurück

Einen Kommentar schreiben